Das Forschungszentrum für Reitsport in Ontario, Kanada hat in einer Studie fünf verschiedene Einstreu-Arten eingehend analysiert.

Die wichtigste Eigenschaft, ist ganz klar die Saugfähigkeit der Feuchtigkeit, da sie eine vitale Rolle in der Vorbeugung des Schimmels und des Ammoniaks spielt, welche die Atemwege der Pferde reizt, entzündet und in manchen Fällen  zu schweren Erkrankungen der Atemwege führt.

Eine gute Einstreu ist, außer den oben erwähnten Eigenschaften, staublos und sauber oder enthält nur geringe Mengen Staub, da ständiger Staub ebenfalls zu chronischen  Atemwegsbeschwerden führen kann.

Das Einstreu soll in der täglichen Handhabung natürlich so wenig Arbeit wie möglich für Pferdebesitzer und Stallpersonal machen.

Es soll, sobald es sich mit dem Pferdemist vermischt, leicht zu entfernen sein.

Der wirtschaftliche Aspekt spielt natürlich auch eine große Rolle.

Also ganz schön viele Dinge auf die man achten muss und hohe Anforderungen an die Anbieter.